Tankreinigung / Reinigung der Tankanlage

Entgegen der Behauptung vieler, gibt es keine gesetzliche Bestimmung, die den Betreibern eine Tankreinigung zwingend vorschreibt. Sie sind lediglich verpflichtet, die Lagerbehälter für Öl so zu betreiben und zu warten, dass keine Gewässer- und Umweltschäden verursacht werden.

Tankreinigung dient der Werterhaltung und Betriebssicherheit

Im Zuge einer Tankreinigung wird überprüft, ob die Anlage den aktuellen gesetzlichen und technischen Anforderungen entspricht. Schäden z. B. Korrosion an Matalltanks (Lochfrass durch Kondenswasser) können frühzeitig erkannt werden. Gegebenenfalls sind Maßnahmen zur Werterhaltung oder/und zur Vermeidung von größeren Schäden angebracht.

Da Heizöl ein natürliches Produkt ist, können Alterungsprozesse im Tank stattfinden, durch regelmäßige Tankreinigungen können Sie dieses Risiko vermindern.

Eine Heizöl Tankreinigung ist eine sinnvolle und empfehlenswerte Maßnahme, für den Werterhalt der Anlage, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten und einen störungsfreien Betrieb des Brenners der Heizungsanlage zu sichern. Zudem können die Heizkosten, durch eine saubere Verbrennung gesenkt werden.

Zu Verstopfungen der Zuleitungen kann es unter anderem durch verschmutztes Heizöl kommen. Dies hat den Ausfall der Heizanlage zu Folge. Der Brenner wird nicht mehr mit Öl versorgt, die Heizung läuft auf Störung und schaltet sich ab. Dies können Sie einfach verhindern durch eine regelmäßige Tankreinigung.

Unsere Serviceversprechen

  • Einbau/Tausch in 24 Stunden
  • kompetente Beratung
  • saubere & fachgerechte Durchführung

Wir beantworten all Ihre Fragen

  0 99 03 – 95 20 20

  info@tankschutz-schulz.de

Wie oft sollte eine Heizöl Tankreinigung durchgeführt werden und welche Arbeiten werden dabei erledigt?

Mit den oben genannten Argumenten wird deutlich, dass eine Tankreinigung von Zeit zu Zeit durchaus sinnvoll ist. Dabei richtet sich die Häufigkeit der Tankreinigung in erster Linie nach dem aktuellen Zustand der Tankanlage und der Art des Tanks. Empfehlenswert ist eine Reinigung für Stahltanks alle 5 bis 7 Jahre und für Kunststofftanks alle 7 bis 10 Jahre.

Auch wenn man einen Öltank stilllegen oder umrüsten möchte (zum Beispiel als Pelletstank), muss der Tank nach der Leerung gründlich gereinigt werden.

Mit welchen Kosten müssen Sie für eine Tankreinigung rechnen?

Die Kosten für eine Tankreinigung richten sich nach Art und Größe des Tanks und der vorhandenen Ölmenge.
Mehr dazu erfahren Sie unter 09903/95 20 20 oder senden Sie uns jetzt eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Eine vernachlässigte Wartung/Reinigung kann unter Umständen zu Schäden Ihrer Heizungsanlage führen, dementsprechende Sanierungskosten können entstehen. Die jährliche Wartung ist von großer Bedeutung, gerade für Tanks in Hochwassergebieten. Denn nur wenn Sie nachweisen können, dass Sie Ihrer Wartungspflicht regelmäßig nachgekommen sind und somit kein Selbstverschulden durch Fahrlässigkeit vorliegt, werden eventuelle Schäden von der Versicherung übernommen. Mehr zu unserem Wartungsangebot finden Sie hier

Sobald Korrosionsschäden sowie anderweitig schadhafte Stellen ersichtlich sind, besteht dringender Handlungsbedarf!

Als anerkannter und TÜV geprüfter Fachbetrieb mit WHG Zertifizierung garantiert Ihnen Tankschutz Schulz GmbH eine sachgerecht durchgeführte Tankreinigung.

Was umfasst unsere Funktionsprüfung und Kontrolle der Leckwarnanlage / Tankanlage?

  • Sichtprüfung der gesamten Tankanlage
  • Druckschalterprüfung
  • Ein- und Ausschaltpunkt der Unterdruckpumpe
  • Ein- und Ausschaltpunkt der Alarmgabe
  • Dichtheit der Pumpe sowie der Gesamtanlage
  • Prüfung des Zustandes der Saug-, Mess- und Ausblaseleitung
  • Feststellung der Funktions- und Betriebssicherheit des Leckanzeigegerätes
  • Erstellung eines Prüfberichtes
  • Überprüfung des Domschachtes auf Wasser/Schlamm (bei Erdtanks)
  • Grenzwertgeberprüfung
  • Funktionsprüfung Heberschutzventil (soweit vorhanden, alle 5 Jahre)
  • Prüfen der Entlüftungsleitung auf Vorschriftsmäßigkeit
  • Leitungen von Leckanzeiger zum Überwachungsraum auf Knick- und Quetschgefahr überprüfen